Gemeinsam gegen den Klimawandel Ein Erlebnisbericht von der #FridaysForFuture-Demo in Düsseldorf

 

Am Freitag, dem 15.März 2019, gingen einige Schüler der Realschule Heiligenhaus, inklusive mir und unserem Lehrer Herr Jansen, zur #FridaysForFuture-Demonstration nach Düsseldorf. Wir fuhren mit öffentlichen Verkehrsmitteln dorthin und mussten noch einen kleinen Weg zu Fuß laufen bevor wir auf dem schon sehr vollen Rathausplatz eintrafen.

 

Als wir bei regnerischem Wetter auf das Rathaus zu liefen, sahen wir schon sehr viele Menschen auf dem Platz stehen. Am Rathauseingang hielt jemand eine Rede, da wir jedoch sehr weit hinten standen, verstanden wir sehr wenig.

 

Als die Menschenmenge sich dann in Bewegung setzte, zogen und demonstrierten wir mit. Zwischendurch hielten wir an und hörten uns noch zwei weitere Reden an und tanzten zu „Macarena“.

 

Wir zogen über den Grabbeplatz, ein Stück die Königsallee entlang, bis vor den Landtag. Auf dem Weg dorthin stimmten die Redner zu einigen Sprachchören an wie beispielsweise „Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut!“ und wir sangen sie logischerweise nach, um ein Zeichen gegen den Klimawandel zu setzen. Wir gingen durch verschiedene Wohngebiete, in denen Leute verdutzt aus den Fenstern sahen. Andere folgten uns sogar.

 

Am Landtag angekommen, erfuhren wir, dass der Landtag abgesperrt und mit genug Sicherheitsvorkehrungen in Form von bewaffneten Polizisten ausgestattet worden war. Anscheinend hatten die Politiker bereits mit vielen Demonstranten gerechnet. Von Einschüchterung war jedoch nichts zu erkennen. Dort hielten Monika Düker, die Vorsitzende der Landtagsfraktion der Grünen und Carsten Löcker, verkehrspolitischer Sprecher der Landtagsfraktion der SPD, eine Rede. Die Reden waren der Schlusspunkt der #FridaysForFuture-Demonstration am 15.März 2019.

 

Abschließend kann ich sagen das es mir viel Spaß gemacht und dass ich neue Eindrücke zum Thema Klimawandel bekommen habe. Ein zweites Mal mitzulaufen wäre eine Selbstverständlichkeit für mich, da das Klima für mich eine durchaus wichtige Rolle spielt.

 

Paul Grimm